Artikel mit dem Tag „Gymnasium“

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Schule in Bleckede eröffnet - Neubau beginnt im nächsten Jahr

    Am Donnerstag begann die Schule für die jungen Menschen im Landkreis Lüneburg - auch im neuen Gymnasium in der Stadt Bleckede. Für Schüler, Eltern und Lehrer war das ein besonderer Moment. 101 Fünftklässler wurden feierlich eingeschult, sollen nun ihren Weg bis zum Abitur in der Bildungseinrichtung Ostkreis gehen.

    Das Gymnasium ist das einzige im Kreis, für das ein Schulbezirk gilt. Um die Frage Schulbezirk oder nicht hatte es zuvor Ärger gegeben. Dass es nun nach dem langen Gezerre in der neuen Schule endlich losgng, freue auch viele Eltern. "Supe, das ist der Start in eine große Zukunft", sagte M. Hölzner aus Neezte. Auch U. Giesel ist zufrieden: "Ich habe mmer gesagt, die Schule muss eine Chance bekommen." So bleibe den Kindern auch sstundenlanges Busfahren erspart.

    Und auch die Schüler freuen sich am meisten über kurze Schulwege. "Wir wohnen in Bleckede, können mit dem Fahrrad zu Schule kommen", sagten M. Schlte, C.
    [Weiterlesen]
  • Die Weichen für den Start des Gymnasiums Bleckede zum 1. August 2006 sind gestellt: Gestern überreichte Jan ter Horst, Leiter der Landesschulbehörde, in der Elbestadt das Genehmigungsschreiben an Lüneburgs Landrat Franz Fietz. Ter Horst ließ an der Bedeutung des Schrittes keine Zweifel: "Damit verschwindet einer der letzten weißen Flecken auf der Bildungs- landkarte Niedersachsen."
    Gleichzeitig stellte der Leiter der Landesschulbehörde die Genehmigung einer gymnasialen Oberstufe zum 1. August 2011 in Aussicht. Voraussetzung ist, dass sich die Schülerzahlen in den ersten drei Jahren stabilisieren, die vorgeschriebene Mindestgröe der Oberstufe von 66 Schülern dauerhaft erreicht wird. "Damit ist gewährleistet, dass auch die ersten Fünftklässler in Bleckede Abitur machen können", so ter Horst. Zudem glaubt er: "Angesichts sinkender Schülerzahlen ist das Gymnasium womöglich das letzte in Niedersachsen, das noch genehmigt wird."
    Landrat Fietz verteidigte noch einmal den Beschluss des
    [Weiterlesen]