Das Q I N Projekt (allgemein)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Wenn ich es richtig verstanden habe, dann war im Rahmen des Projektes QIN zunächst eine großzügige, behindertengerechte Deichquerung mit Rampen vorgesehen. Diese ist dann irgendwann der Deckelung der Kosten zum Opfer gefallen und soll nun nicht mehr realisiert werden.

    Der gesamte Bereich zwischen dem neuen Weg im Bereich Grethe`s Garten und dem Deich wird wohl asphaltiert bleiben wie er jetzt ist. Das ist insofern verwunderlich, daß ansonsten großer Wert daruaf gelegt wurde, alles durchgehend in roten Ziegeln zu pflastern. Selbst für den Übergang Fährweg / Zollstraße / Hartmanns Twiete gilt das ja. Nur hier ist bisher nichts passiert.



    Für mich bedeutet es, daß man den Übergang so beläßt, wie er jetzt ist. Diese "Lösung" würde ich allerdings als völlig unzureichend erachten. Es besteht hier dringend Handlungsbedarf, denn von dieser Treppe geht eine Gefahr aus. Einige Stufen sind augebessert und dennoch sehr uneben, andere sind, wie man dem Bild entnehmen kann, völlig kaputt. Damit eigenen sich die Treppen hervorragend als Stolperfallen.



    Gruß,
    THW Kiel
    Ich meine , die Absenkung des Deiches sollte nur den alten Deich bei Bostelmann betreffen. Der Deich steht wohl aber auch unter Denkmalschutz.

    Übrigens, wieso ist am Hafen ein Hinweisschild Richtung Schloss und dann erst wieder am Fahnenmast? Wäre es nicht sinnvoll gewesen ein Schild auch am Schützenweg an zu bringen, welcher ja näher ist? Dann brauchen die Leute nicht über den Deich. Eine Stehle kommt da ja wohl nicht hin, weil da ja ein Schild Richtung Bl.Haus montiert wurde.
    In der heutigen Landeszeitung steht auf Seite acht ein Artikel über "Stille Örtchen für Bürger und Besucher" in Bleckede. Darin erwähnt unser Bürgermeister Böther eine öffentliche Toilette am Hafen, die nach dem Umbau des Hafens dort sein soll. Ich frage mich gerade nach dem Lesen des Artikels wo diese denn sein soll bzw. wo diese entstehen soll ? Will man etwa das WC des Fährhauses renovieren ?
    Bin in Djibouti Taxi gefahren, nun fürchte ich nichts mehr.

    Nobbes war schneller...

    Zeitpunkt:

    Nein. Es ist doch seit eniger Zeit im Gespräch, den alten Schuppen von Aal-Müller zu einem Kiosk auszubauen. Nachdem in dieser Sache lange Ruhe war, sollen seit einigen Wochen eine Baugenehmigung und eine Zusage der N-Bank vorliegen. In diesem Zusammenhang dürfte dann wohl auch das neue WC entstehen.

    Gruß,
    THW Kiel

    Die ersten Stelen sind da....

    Zeitpunkt:

    Heute ging es in Sachen QIN weiter mit den Stelen. Das erste Exemplar steht nun vor dem Ammen-Haus in der Breiten Straße.

    An dieser Stelle gilt übrigens einmal mehr, daß die Beschilderung irrsinnig ist. Der Weg zum Bahnhof geht in die falsche Richtung. Der logischte und kürzeste Weg wäre über die Straße und dann bei Schlecker durch den Durchgang - zumal auf der Straßenseite bei Schlecker ein braunes Schild ist, das genau diesen Weg weist.

    Gruß,
    THW Kiel
    Bilder
    • SAM_1711a.jpg

      115,17 kB, 800×1.200, 29 mal angesehen
    • SAM_1712a.jpg

      117,98 kB, 1.200×800, 25 mal angesehen
    @ Anthony: Ich glaube nicht, daß der Weg bis zum Rathaus führt. An der Einmündung zur Gartenstraße befindet sich ein weiterer Hinweis zum Bahnhof. Die Menschenmengen werden also nur durch die Breite Straße rauf und wieder runter geführt. Den genauen Sinn dieser Schilderflut verstehe ich trotzdem nicht.

    Gruß,
    THW Kiel
    Bilder
    • SAM_1527a.jpg

      122,42 kB, 1.200×800, 19 mal angesehen
    "Gut" ist übrigens auch einmal mehr die Differenz der Entfernungsangaben.

    Vor Ammen sind es zum Schloß 400 Meter und zum Bahnhof 500 Meter
    An der Ecke Breite Straße / Gartenstraße sind es zum Schloß 500 Meter und zum Bahnhof 300 Meter.

    Wie kann es sein, daß die Differenz einmal 200 Meter beträgt während sie im anderen Fall auf die gleiche Distanz nur 100 Meter beträgt???

    Das ist mir alles viel zu hoch!

    Gruß,
    THW Kiel
    Dann gehts also nicht am Rathaus vorbei, das hätte wiederum für mich Sinn gemacht, wenn nicht die Gartenstraße wäre - diesen Sinn verstehe ich aber auch nicht, hoffentlich verstehen die Menschenmengen ihn ...
    Warum hat man keine Pfeile nach oben und unten gemacht so wie beim "Elberadweg Lauenburg - Hitzacker" darüber? Ich will als Tourist doch nicht wieder zurück gehen.

    Gruß ... Anthony
    Unter dessen ist der neue Verbindungsweg vom Hafen in die Innenstadt so gut wie fertig gestellt und wartet scheinbar nur noch auf seine feierliche Übergabe.



    @ Anthony: Vielleicht besteht gerade darin der Witz. Dann behalten die Menschenmengen Bleckede wenigstens in bleibender Erinnerung.

    @ silklein: Überzeugen kann es trotzdem nicht, denn diese vielen Differenzen (es sind hier ja schon einige andere Beispiele benannt worden) können wie der ganze Schilderwald selbst nur zu Irritationen führen. Schade, daß dieses bei der Konzeptionierung offenbar übersehen wurde.

    Gruß,
    THW Kiel
    Die eigentliche Idee mag ja stimmen, aber die Umsetzung??? Warum wurde beim Spielplatz nur ein Teil der roten Steine verlegt? Passt optisch nicht zum Rest. Dass die Deichüberführung zur Zeit nicht erneuert wird, ist mir auch ein Rätsel. Hier hätte man doch auch rot verlegen müssen? Wird eigentlich die Strecke bis zum Anleger auch noch erneuert oder - so wie ich es verstanden habe - nicht?

    Aus meiner Sicht hätte man das Geld andersweitig investieren können!
    Bezüglich der Treppe über den neuen Deich, ich glaube dort ist eine Pflasterung mit Klinkern nicht zulässig. Für Deichtreppen bestehen bestimmt Auflagen und Bauvorschriften, um den Deichkörper nicht zu gefährden. Genauso ist es z. B. für die Bänke, der Artlenburger Deichverband und der Landkreis Lüneburg haben seinerzeit die Standorte und Pflasterung genehmigen müssen.
    @ White Wolf: Ich habe mich auch schon gefragt warum der Pflasterweg durch den Kinderspielplatz nur halb gepflastert ist und halb aus Schüttgut besteht.

    Gibt es denn keine Zementfarbe um die Treppenstufen des Deiches rot zu färben ? Dann würde die Treppe, wenn schon nicht neu, wenigstens farblich ins Gesamtkonzept passen.
    Bin in Djibouti Taxi gefahren, nun fürchte ich nichts mehr.