Das Q I N Projekt (allgemein)

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Die nur teilweise Pflasterung des Weges durch den Spielplatz erscheint mir durchaus sinnvoll. Für Radfahrer dürfte eine Benutzung so etwas uninteressanter werden. Da dieser Weg ausschließlich für Fußgänger bestimmt sein soll, finde ich diesen Lösungsansatz garnicht so verkehrt.

    Mit einem roten Anstrich würde man an der Deichtreppe nichts erreichen. Das Problem ist hier nicht so sehr die Farbe. Das Problem ist die Substanz, die an einigen Stufen erkennen läßt, daß diese völlig kaputt sind und sich so als gefährliche Stolperfallen präsentieren. Schon im Interesse der Sicherheit halte ich es für unerläßlich, daß hier möglichst schnell nachgebessert wird.

    Gruß,
    THW Kiel
    Da hat White Wolf recht so ist es nur Stückwerk und bei diesem Projekt wo so viel Geld fließt, sollte doch auch etwas übrig sein, um neue Treppenstufen zu verbauen. Anstatt die alten nur auszubessern.
    Bin in Djibouti Taxi gefahren, nun fürchte ich nichts mehr.

    slklein schrieb:

    Ob sich an das Schild viele Radfahrer halten werden ? Schließlich fahren auch jeden Tag Radfahrer auf dem Bürgersteig in der Breiten Strasse.


    Auf dem anhängenden Photo - Sachstand heute abend - könnt Ihr sehen, wie sehr sich einige Radfahrer an das Gebot, diesen neuen Weg nur als Fußgängerweg zu nutzen, halten. Es sind schon jetzt an manchen Stellen deutliche Furchen im Sand zu sehen. Aber es sollen ja wohl noch Barrieren aufgebaut werden. Barrieren, die nötig sein dürften.


    Im übrigen hat es seit gestern Änderungen auf dem Spielplatz gegeben. Ein Klettergerüst wurde aus der Nähe des Weges abgebaut, ein anderes wurde dafür weiter entfernt vom Weg aufgebaut. Einzig die Sandkiste sowie der Auslauf der Rutsche sind jetzt noch recht dicht am Weg.

    Gruß,
    THW Kiel
    VIel gewollt und versprochen kaum was eingehalten!

    Als Fazit für mich kann ich nur feststellen, das die Ausführung des in Arbeitsgruppen erarbeitet Konzept kaum etwas mit der Umsetzung zu tun hat, ausser das aus allen Himmelsrichtungen immer auf das Schloss verwiesen wird.



    Auf der Karte auf den Stelen fehlen Strassennamen von Geschäftsstrassen. War auf den lten Karte nicht auch der nicht unerhebliche Rest vom Stadtgebiet Bleckedes zu sehen - wo holt sich der Urlauber denn jetzt seine Info´s -auf den Marktplatzt gehört ein Stadtplan der gesamten Stadt !!!!!!!

    Der Verkehrsverein hatte doch auch eine Übersicht der Übernachtsmglichkeiten - wo ist die jetzt ???

    Die Wegweisung ist abenteuerlich und oft nicht nachvollziehbar, wobei es für einen Touristen unerheblich ist ob es 600 oder 700 Meter sind, aber die Richtung müsste schon stimmen !!

    Die bereits bei der ersten Planung gemachten Aussagen betreffend der Deichübequerung : das regeln wir schon mit dem Deichverband..- sind Schall und Rauch.

    Ohne die Baumaßnahme vom Ammenhaus wäre wohl kaum die erforderliche Bürgerbeteiligung zu Stande gekommen,

    Sind wir jetzt alle dem Egentümer dankbar, das das Quinn Projekt umgesetzt werden konnte ????

    Schwer enttäuscht von dieser gross angekündigten Verbesserung ist

    das Erdmännchen
    Das beste Schild / Stele steht am Ende des Schützenweges beim Schloß, dort wird der Weg zum Hafen / Fähre über die Innenstadt angegeben. Also rechts lang, statt geradeaus, dort wo man momentan die Elbe durch das Hochwasser sogar sehen kann ?
    Naja so leitet am dieTouristen direkt in die Innenstadt und nicht direkt zum Hafen wo sie eigentlich hinwollen. Das ist wirklich Belebung der Innenstadt ;)
    Bin in Djibouti Taxi gefahren, nun fürchte ich nichts mehr.
    Daß die Friedrich-Kücken-Straße auf der Übersichtskarte nicht extra verzeichnet ist, ist mir auch aufgefallen. Es fehlen aber noch weitere Straßennamen (z.B. Reimerstwiete, Fährweg, Töpferdamm). Diese sind allerdings nicht von Einkaufsstraßen. Einen Unterschied sehe ich hier jedoch nicht. Der Plan soll dem ortsunkundigen Gast eine Hilfe zur Orientierung sein - und das ist er so definitiv nicht.

    Als einen groben Patzer auf dem Plan sehe ich es überdies an, daß die Verlängerung der Schloßstraße (der Weg durchs Deichvorland nach Dornbülten) als Straße eingezeichnet ist. Mich hat dies zunächst sehr verwirrt, zumal die Verlängerung des Schützenweges in Richtung Elbuferstraße wegen der Kante auch nur teilweise eingezeichnet ist.

    Die Übersicht der Übernachtungsmöglichkeiten vermisse ich auch. Vielleicht ist es auch hier gewollt, die Gäste direkt ins Schloß zu bewegen. Was passiert aber, wenn das Schloß nicht geöffnet hat?

    Grundsätzlich sehe ich es auch so, daß eine Distanz von 600 oder 700 Metern für einen Gast als unerheblich anzusehen ist. Ungeachtet dessen machen sich die vielen Differenzen einfach nicht gut. Wenn jemand sich die Sache genauer ansieht, dann wird es ihm auffallen. Das finde ich dann schlichtweg blamabel zumal diese Art von Ungereimtheiten praktisch überall zu finden ist.

    Eine Übersichtskarte der gesamten Stadt fehlt definitiv. Wie oft erlebe ich es, daß mich z.B. LKW-Fahrer ansprechen, weil sie nicht weiter kommen. Sie suchen dann beispielsweise den Horndorfer Weg (in Barskamp) oder die Kateminer Straße (in Walmsburg). Heute läuft das ja alles unter "Bleckede". Ich kann mir gut vorstellen, daß andere dieses Problem auch haben. Von daher ist es mir nicht verständlich, warum ein Übersichtsplan, der das gesamte Stadtgebiet zeigt, fehlt.

    Hinsichtlich der Aussage zur Deichquerung war von Anfang an zu erwarten, daß eine Umsetzung Schiwerigkeiten bereiten würde. Die Deichsicherheit ist eindeutig höher zu gewichten als die Bequemlichkeit, die die zunächst geplante Deichquerung geboten hätte. Von daher finde ich es sinnvoll, daß dieser Plan schlußendlich doch nicht umgesetzt wurde. Dennoch muß die jetzige Deichtreppe aus Gründen der Sicherheit möglichst bald saniert werden.

    Ob wir dem Geldgeber jetzt alle dankbar sein sollen oder müssen, weiß ich nicht. Grundsätzlich ist es zu begrüßen, wenn in Bleckede etwas passiert. Vielleicht wäre es aber sinnvoller gewesen, das Geld zunächst in andere Projekte zu investieren. Wobei ich davon ausgehe, daß die Beschilderung nicht den Löwenanteil der Kosten der QIN ausgemacht hat. Der neue Weg vom Hafen in die Innenstadt gefällt mir durchaus - auch hier sehe ich aber einige Schwachstellen. So wird sich die dauerhafte Haltbarkeit der Pflasterung am Fahnenmast erst noch zeigen müssen. Nicht zu vergessen ist auch die sehr unglückliche "Abkürzung", die nun quer über den Spielplatz an Grethe`s Garten führt.

    Anbei ist hier noch eine der an den Stehlen zu findenden Übersichtskarten. Die hier sichtbare befindet sich am Fahnenmast am Hafen.


    Gruß,
    THW KIel
    Klar sieht es gut aus. Aber man hätte - und das erwähnte ich schon - alles und zwar komplett einheitlich machen sollen. Teilweise fehlen Stücke, andere werden wieder - aus welchen Gründen auch immer - anders gestaltet als der Rest.

    Natürlich wollen wir (Ver)änderungen in Bleckede. Aber sie sollten auch wirklich Sinn machen und auch von Nutzen sein.

    Die Abkürzung kann ich mir nur durch Sparmaßnahmen erklären. Ansonsten hätte man den schon vorhandenen Sandweg einfach nur mit den roten Pflastersteinen ersetzen müssen und der Spielplatz wäre erst nicht in Leidenschaft gezogen worden. Weiter fehlen mir Bepflanzungen. In den letzten Jahren ist in dem Bereich viel abgeholzt, aber nicht ersetzt worden. Diese Elblandnatur macht auch Bleckede aus.
    Ich glaube nicht, daß Sparmaßnahmen den Ausschlag für die gewählte "Abkürzung" gegeben haben. Wenn ich es mir vom Deich kommend in fertigem Zustand ansehe, dann fällt mir ein künstlerisches bzw. gestalterisches Element an der Umsetzung auf. Die Wegführung ist kurvig und geschwungen. Diese Umsetzung wäre bei einer Wegführung über den Fährweg als Platzgründen so nicht möglich gewesen.

    Gruß,
    THW Kiel

    Aber sicher auch nicht notwendig gewesen.

    Zeitpunkt:

    THW Kiel schrieb:

    Diese Umsetzung wäre bei einer Wegführung über den Fährweg als Platzgründen so nicht möglich gewesen.
    Ich denke die jetzt sichtbaren Kurven sind auch erst entwickelt worden, als man sah, dass das Ganze sonst doch sehr dröge wirkt.
    Euren Unmut über fehlende Stadtkarten kann ich besänftigen - es kommen ja noch die Schaukästen wieder und in den werden dann Stadtpläne sein. Ob sie dann allerdings das halten, was mal besprochen war, weiß ich im Moment auch noch nicht - aber sie kommen. Allerdings scheint man bezüglich der Standorte Streichungen vorgenommen zu haben, denn am geplanten Standort Wendischthuner Straße steht jetzt "nur" ein Mast mit Hinweisschildern.
    Zur Bepflanzung weise ich auf die Hartmanns Twiete hin, die jetzt von 2 Bäumchen verschönt wird. Ob die sich da wohl fühlen, wird die Zukunft weisen.
    Auch die Fläche hinter dem Ammenhaus ist planiert und gesäubert worden, so dass am Freitag dann die Begehung planmäßig stattfinden kann.
    Ebenso sind die Pfosten der Schaukästen für den Marktplatz jetzt in dem Blauton gestrichen worden; dort werden ebenfalls ein Stadtplan, Hinweise auf Touristikunternehmen und vermutlich auch wieder Informationen zum Schloss stehen werden. Also noch ein wenig Geduld es tut sich ja noch was und auch nach diesem Freitag wird es wohl noch weitergehen, denn alles werden sie bis dahin nicht geschafft haben.

    bleckMan
    Es grüßt bleckMan
    Ich hatte vorhin gerade das Vergnügen, auf ein paar schon etwas ältere aber sehr freundliche Herrschaften aus Bielefeld zu treffen. Diese befanden sich orientierungslos an der Informationssäule an der Kreuzung Schützenweg / Schloßstraße und waren sichtlich überfordert, sich zurechtzufinden. Sie fragten mich nach dem Hafen und offenbarten dabei sichtliche Probleme, mit der Beschilderung klarzukommen.
    Vielleicht war das ein Einzelfall. Ich könnte mir aber auch vorstellen, daß sowas nun häufiger passiert.

    Die Bepflanzung der Twiete wird vermutlich nicht lange Bestand haben. In der Vergangenheit war es mittwochs und sonnabends immer so, daß die Beschicker des Wochenmarktes mit ihrem LKW trotz eindeutiger Beschilderung als Fußgängerweg häufig durch die Twiete gefahren sind. Wenn sie das zuküftig auch tun wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis die Bepflanzung plattgefahren sein wird.

    Gruß,
    THW Kiel