Eure Schule/ Eure Lehrer

      Zeitpunkt:

      Echt geiles Forum hier. Dann mach ich auch mal mit:

      Ich bin 1988 mit meiner Familie nach Garze gezogen und nach Bleckede in die Grundschule gekommen. Dort hatte ich bis Ende der 4. Klasse Frau Besse als Klassenlehrerin. Ihr Mann hatte damals eine Tierarztpraxis in Bleckede. Sie war meiner Meinung eine Klasse Lehrerin, er als Tierarzt das Gegenteil. Schade eigentlich.
      Dann genoß ich die OS und anschließend die Hauptschule. Klassenlehrer war Herr Zantop. Ich bin selten mit ihm angeeckt. Gemocht habe ich ihn aber auch nicht unbedingt. Heute kann ich sagen, daß vieles wahr war, was er so "gepredigt" hatte, aber nicht alles hatte Hand und Fuß.

      In der Hauptschule gabs damals den Hauptschulrektor Wolfgang Schneider. Ein kleiner supernetter hochmotivierter Lehrer. Ihn mochte ich total gerne. In einer Sache hat er mir damals super gut geholfen und beigestanden. Nach meinem Schulabgang hieß es, er wurde "rausgemobbt". Weiß jemand etwas über ihn? Wäre super, wenn jemand was weiß.

      Zeitpunkt:

      Diesen Thread habe ich ja noch nie gesehen! Dann reihe ich mich mal mit ein.

      Ich bin 1975 in Barskamp eingeschult wurden. Einer der Lehrer war Herr Jakob. Dann gab es damals den Rektor Herr Hütter aus Tosterglope. Nachdem er verstarb kam Herr Klein aus Alt Garge. Seine Frau, bei der Guten hatte ich auch unterricht. Und nicht zu vergessen Frau Strohmann. Jahre später kam dann Herr Prause aus Dahlenburg an die Rektorenstelle. Da fällt mir noch eine Lehrerin Frau S... , Name ist momentan futsch, schon etwas älter damals die Frau, gab Musik und Religion.

      In der Orientierungsstufe Bleckede kann ich mich nur noch an Frau Mahdy erinnern und Frau Schluze aus Dahlenburg.

      Hauptschule Bleckede hatte ich Herrn Strohmann als Klassenlehrer. Mit dem ich heute noch brieflichen Kontakt pflege. Dann an Herrn Jeste, Frau Stabe, Herr Maison, Willi Stabe.

      Der Name Zantop sagt mir auch was, weiß aber nicht mehr, ob der mich auch unterrichtet hatte.

      Viele Grüße,
      Nabila

      ***

      „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“
      Konrad Adenauer

      Zeitpunkt:

      Aus der Grundschule in Bleckede fallen mir auch noch Namen ein:

      @wüstensonne: stimmt, Herr Prause kenne ich auch noch. Jetzt sogar noch mehr. Der Mann kann nämlich nicht gut schießen. hihihihi
      Dann die gute Frau Rehders, die Chorunterricht gab.
      Herr Zantop hast du vielleicht mal als Vertretung gehabt. Meist hatte er Klassen bekommen und dann auch für 3 Jahre, also, von der 7. - 9. Klasse. So wie bei uns.
      Vor einigen Jahren hatten wir Klassentreffen. Er kam eine Stunde verspätet. hihihihi
      Herr Jester hatten wir mal als Vertretung. Eigentlich ein netter Lehrer, der von Anfang gleich gesagt hat, wie er tickt. Er wohnt in Garze.
      Bei unserem Klassentreffen (waren 11 Jahre aus der Schule) sagte Herr Zantop, daß sich die Schüler total verändert haben und wir im Gegensatz dazu, richtig lieb waren. Es hörte sich so an, als ob die Kriminalität an der Schule zugenommen hätte.
      Irgendwie sehne ich mich aber schon, nach dieser Schulzeit zurück. Mit den ganzen "alten" Lehrern....*hach* *schwelg*

      Zeitpunkt:

      Herr Jester ist - wie auch Herr Zantop - heute noch an der HS. Herr Jester kennt mich auch noch. Herr Zantop wohl eher nicht mehr, obwohl ich denke, dass er aufgrund meiner Schriftzüge meiner Jacke schon den Namen mit mir in Verbindung bringt. Aber gegrüßt wird irgendwie nicht. Woran das wohl lag.

      Frau Strohmann kenne ich aus Alt-Garge, hatte sie aber nie im Unterricht. Die Textillehrerin in der GS war der Hammer. Die hat immer so dermaßen mit einer Schere auf dem Tisch gekloppt, dass da schon ne Kuhle war.

      Zeitpunkt:

      Herr Strohmann war echt froh, als er dann in den Ruhestand gehen konnte. Er schrieb mir auch mal, daß wir so die letzten Jahrgange waren, wo die SchülerInnen noch normal waren und mitgearbeitet hätten. Es war wohl schon teilweise krampfhaft, seinen Unterricht durch zu bekommen. Weder SchülerInnen noch Eltern haben sich um irgendwelche schulischen Belange kümmern wollen.

      Der Hauptschulzeit trauere ich auch hinterher. Irgendwie war das ne super Zeit die 3 Jahre.

      Der Herr Prause und ich, das ist wie Feuer und Wasser. Wenn es nach dem gegangen wäre, hätte ich die Sonderschule absolvieren sollen. Frau Klein hat ihm dann mal die Meinung gegeigt. Alle paar Jahre habe ich ihn dann wieder getroffen per Zufall. Kam schon allein dadurch, daß ich in der Molda gelernt habe und er in Dahlenburg dann auch irgendwann an der Samtgemeinde Direktor wurde. Unbewußt hat er meinen beruflichen Werdegang dann noch mitbekommen. Und immer blieb er sprachlos.

      Vor einiger Zeit habe ich einen Zeitungsbericht über ihn im Internet gelesen. Sieht ganz schön fertig aus der Herr Prause.

      Herr Jester war ein ruhiger Geselle damals, der seinen Standpunkt klar vertreten hatte. Herr Jester und Herr Strohmann sind dann zusammen mit ihren Klassen auf Klassenfahrt gegangen. Bayerischer Wald und ein anderes Mal Schwarzwald. Oh man, wir Landeier im Gebirge, das war ne Gaudi.

      Meine Mutter erzählte mir vor einiger Zeit, daß ich nun dieses Jahr Silberne Konfirmation habe. Also, daß muß ich nun wirklich nicht haben und dafür werde ich mich ganz sicher nicht in den Flieger setzen.

      Viele Grüße,
      Nabila

      ***

      „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“
      Konrad Adenauer