Burglehen

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Burglehen
    Mit dem Besitz eines der 11 nachweisbaren Bleckeder Burglehen war in alter Zeit die Pflicht verbunden, das Schloss Bleckede zu verteidigen. Die einzelnen Burglehen finden sich noch heute zwischen Flecken und Schloss zu beiden Seiten der Schlossstraße.

    Mit ihnen verbunden waren umfangreicher Grundbesitz und andere wertvolle Gerechtsame. Auch wenn ihre adligen Besitzer in späterer Zeit nicht mehr in Bleckede wohnten, sicherten die Burglehen doch Sitz und Stimme auf den Landtagen des Fürstentums Lüneburg.

    Während man im Burglehen zumeist traufständisch und eingeschossig mit Durchfahrtdiele (Haus Nr. 19) baute, handelt es sich bei den beiden um 1700 gebauten Häusern 13 und 15 um giebelständische Kleinbürgerhäuser mit zwei Geschossen und Ladeluke im Obergeschoss.

    335 mal gelesen