Verladerampe Alt Garge

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verladerampe Alt Garge
    In Alt Garge gab es für den Kiesabbau mehrere Verladestellen. Eine davon befand sich in Richtung Walmsburg und hatte keinen Gleisanschluss (Schmalspur-Kiesbahn). Dort wurde der Kies auch direkt aus dem Berg gewonnen. Die Verladestelle bestand bis max. 1936.

    Die Verladestelle am Hafen war grösser (wg. Kiesbahn) und hat auch länger bestanden.

    Laut Zeitzeugen zeigt das Foto eine Verladerampe die tatsächlich beim ehemaligen Kraftwerk angesiedelt war, selbst dort hat es aber mindestens zwei evtl sogar drei dieser Rampen gegeben. Der Kies der dort verladen wurde stammte aber nicht vom Pfahlberg sondern aus dem Wald zwischen Alt Garge und Walmsburg, teilweise direkt an der Straße gelegen kann man auch heute noch die Einschnitte sehen wo der Kies damals abgebaut wurde. Der Bereich ging wohl bis zum Späthschen Haus. Dort wurden auch Loren eingesetzt, teilweise aber auch Rutschen an den abschüssigen Stellen. Der Kiesabbau dort endete dann eben mit dem Kraftwerksbau.

    Dann hat es aber noch zwei weitere Verladestellen gegeben nämlich etwa beim Porenbeton, auch mit Loren die an der Hauptstraße langführten und dann noch etwa dort am Hafen wo heute die Feuerwehr und die ehemalige Schule stehen, und auch dort wurden Loren eingesetzt, das war dann aber später erst nach dem Krieg. Dieser Kies kam vom Pfahlberg, ausserdem wurde noch Kies am Waldring abgebaut und auch dort wo heute der Seerosenteich ist.

    Den Großteil baute eine Firma namens Kies-Müller ab, die in Barskamp beheimatet war. Es gab aber auch in Alt Garge eine kleine Kiesfirma an der Hauptstraße, die hatte ihre Kiesgruben am Waldring.

    267 mal gelesen