Alte Apotheke

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die Alte Apotheke in Bleckede
    Die "Alte Apotheke" aus dem Jahr 1735. Damit ist die Apotheke die älteste im Umkreis von Lüneburg. Seit 1710 hatte Bleckede einen Arzt, der seine eigenen Medikamente hatte, bzw. einige von berittenen Boten aus Lüneburg holen ließ. 1735 ließ sich endlich ein Apotheker in Bleckede nieder und mit einer großen Urkunde wurde dem Pharmazeuten Carl Friedrich Michaelis von der Regierung in Hannover auf Grund eines "allergnädigsten Spezialbefehls Georg der Andern, von Gottes Gnaden König von Großbritannien, Frankreich und Irland, Beschützer des Glaubens, Herzog von Braunschweig und Lüneburg, des Heiligen Römischen Reichs Erzschatzmeister und Kurfürst" das Recht verliehen "in Unserem Städtlein Bleckede sich häuslich niederzulassen und eine tüchtige Apotheke anzulegen." Diese alte Urkunde ist Ausdruck für die große Sorgfalt, die seit jeher dem Apothekenwesen zuteil wurde, denn schließlich war und ist dem Apotheker die Gesundheit vieler Bürger anvertraut

    Mehr als 200 Jahre
    Mehr als 200 Jahre befand sich die Bleckeder Apotheke im Besitz einer Familie; auf Apotheker Michaelis folgte 1764 sein Schwiegersohn Georg Wilhelm Busch und von da ab trat immer wieder der Sohn die Nachfolge des Vaters an. Michaelis hatte sich noch recht bescheiden in einem der alten Häuser in der Zollstraße hinter der Kirche eingemietet, die inzwischen nicht mehr existieren. Jahrzehnte später entstand die jetzige Apotheke und damit stieg auch der Apotheker vom Einwohner zum "Bürger" auf. Er hatte im Rathaus den Bürgereid zu leisten. Er musste geloben, "dem König, der Regierung, den königlichen Beamten und dem Bleckeder Magistrat getreu und hold" zu sein. Der letzte Apotheker Busch starb 1947 und hinterließ keine Kinder.

    1960 baute Carl Naegeli die Apotheke an der Kirche um
    1959 übernahm dann Apotheker Carl Naegeli als Pächter die Apotheke und führte sie seit 1962 als Besitzer. Er war als DDR-Flüchtling von Boizenburg gekommen, wo bereits sein Vater Besitzer der 1617 gegründeten Apotheke gewesen war. 1960 baute Carl Naegeli die Apotheke an der Kirche um und es wurde der Apothekenraum, der am Seiteneingang an der kleinen Treppe lag, zur Marktseite in die ehemaligen Wohnräume der Familie Busch umgesiedelt. Carl Naegeli nahm weiterhin Ergänzungen bei der Inneneinrichtung des anfänglich 25 Quadratmeter großen Apothekenraumes mit Nebenräumen vor.

    1978 übernahm Eberhard Naegeli die Apotheke seines Vaters und benannte die "Privilegierte Apotheke Dr. C. Busch" in "Alte Apotheke" um.

    2008 übernimmt Frau Inken Weiseth die "Alte Apotheke"
    Im August 2008 hat Frau Apothekerin Inken Weiseth die "Alte Apotheke" von Herrn Eberhard Naegeli übernommen. Frau Weiseth freut sich, diese traditionelle und dennoch sehr moderne Apotheke im Sinne der jetzt fast 275 Jahre währenden Tradition, fortzuführen.

    Im Jahre 2010 ist die Apotheke 275 Jahre alt geworden!

    Entnommen von der Homepage der Apotheken in Bleckede.

    274 mal gelesen