EAW Bleckede

  • Hallo Grubert,


    habe heute bei amazon.de nach "Schriftstücken" aus [lexicon]Bleckede[/lexicon] gesucht und bin dabei auf einen Buchtitel von dir gestoßen:
    [lexicon]EAW[/lexicon] [lexicon]Bleckede[/lexicon]: Fahrzeuginstandhaltung an der Elbe..".
    Leider kann man dieses Buch wohl noch nicht oder nicht mehr käuflich erwerben.


    Kannst du dazu nähere Infos geben? Kann ich es noch irgendwo kaufen? War /Ist dieses Buch reichlich mit alten Fotos, auch Innenaufnahmen, bebildert? Bin neugierig!


    Gruß
    Manni

  • Moin,
    jo, da arbeite ich dran. Wenn alles gut geht wird es im Oktober erscheinen. Im Moment qualmt mir der Kopf. Ich hoffe dass ich es rechtzeitig fertig bekomme. Ich möchte versuchen ein Stück Bleckeder Geschichte zu beschreiben. Bitte habt Verständnis wenn ich im Moment noch nicht so viel ausplaudern möchte.


    Gruß
    Grubert

  • Moin,
    eine wunderschöne Aktion in [lexicon]Bleckede[/lexicon]. Für mich als Dampflok-Fan und [lexicon]Bleckwerk[/lexicon]-Zpezi natürlich ein wunderbares Erlebnis. Mein Problem war, das ich heute leider einen Zahnarzt-Termin hatte. Ab 13.00 Uhr stand das Telefon nicht mehr still. Ich saß aber auf dem Sessel fest und hatte nicht nur Angst vor dem großen Bohrer sondern auch davor alles zu verpassen. Danke an alle und besonders an hein für die Nachrichten. Aber ich habe es noch geschafft!


    Hier die Geschichte:


    Die Lok No 2 wurde [lexicon]1925[/lexicon] gebaut und war ihr (Dienst)Leben lag in einer Zuckerfabrik in Hannover stationiert. Sie stand zuletzt dreißig Jahre in Schleswig-Holstein in einer Garage eingemauert. Nun kam sie vor drei Tagen auf einem nicht minder interessanten Gefährt ins [lexicon]Bleckwerk[/lexicon].


    No2_1.jpg


    Ich habe leider noch keine weiteren Informationen zu dieser Lok aber trage diese nach, sobald sie vorliegen. Die Lok sollte heute vom italienischen (tatsächlich) Tieflader herunter gehoben werden und in [lexicon]Bleckede[/lexicon] wieder ins Gleis gesetzt werden. Die Lok war mindestens schon einmal in [lexicon]Bleckede[/lexicon]. Auf ihrer Pufferbohle ist das letzte Prüfdatum aufgemalt. 29.9.61 [lexicon]EAW[/lexicon] Bl ([lexicon]Eisenbahnausbesserungswerk[/lexicon] [lexicon]Bleckede[/lexicon]).


    No2_2.jpg


    Damit die Lok wieder ins Gleis konnte war kräftige Unterstützung durch die Fa. Bruns erforderlich. Der Mobil-Kran ging in Stellung und die Lok wurde nebenan geparkt.


    No2_3.jpg


    Als nächstes wurde die Lok "angeschlagen" d. h. sie wurde am Kran festgemacht damit man sie anheben konnte. Genau das hat der Kran dann auch gemacht.


    No2_4.jpg


    Die gute Dame - eine Lokomotive ist immer weiblich! - wiegt immerhin 28 Tonnen. Es war recht faszinierend mit anzuschauen wie locker die Lok angehoben wurde.

  • Nachdem die Lok in der "Schwebe" war drehte sich der gesamte Kran-Mast mit seiner Last um die eigene Achse.


    No2_5.jpg


    Dann war etwas Fingerspitzengefühl erforderlich um die Lok genau ins Gleis abzusetzen. Da aber auch der "Chef am Platz" anwesend war gab er dem Kranführer den entscheidenden "Fingerzeig" persönlich. Aufgleisen für große (Jungs) ein wunderbares Gefühl.


    No2_6.jpg


    Alles hat gut geklappt. [lexicon]Bleckede[/lexicon] ist um eine Attraktion reicher!


    No2_7.jpg


    Ob, wann und wie weit die Lok hier in [lexicon]Bleckede[/lexicon] repariert und restauriert wird konnte mir heute niemand sagen. evtl. ist es auch dafür noch viel zu früh.
    Wichtig ist für mich, das wieder eine Dampflok in [lexicon]Bleckede[/lexicon] ist!


    Gruß
    Grubert

  • So,
    lange genug wurde ja schon gewartet, aber nun ist es endlich so weit. Am 14.12. stelle ich mein Buch über das [lexicon]EAW[/lexicon]-[lexicon]Bleckede[/lexicon] im Rahmen eines kleinen "Frühschoppens" im [lexicon]Bleckwerk[/lexicon] der Öffentlichkeit vor.


    Getränke und einen kleinen Imbiss gibt es zum Selbstkostenpreis.
    Wer will kann auch gleich ein Buch kaufen - und wer möchte dem schreibe ich auch gleich einen Vers mit hinein.


    Außerdem gibt es Führungen durch das [lexicon]Bleckwerk[/lexicon] (dabei kann man eine kleine Dampflok von [lexicon]1925[/lexicon] in wohl restauriertem Zustand anschauen)


    Also wer mag schaut am 14.12. ab 11.00 Uhr vormittags mal im [lexicon]Bleckwerk[/lexicon] vorbei.


    Gruß
    Grubert

  • Hallo Grubert,


    Deine heutige Buchpräsention war eine rundum gelungene Veranstaltung; Vielen Dank! Insbesondere auch das mit organinisierte Rahmenprogramm mit fachkundiger Führung durch das [lexicon]EAW[/lexicon] und die Diashow haben es meiner Frau und mir angetan. Auch für das leibliche Wohl war mit einer leckeren Gulaschsuppe, Kaffee und weiteren Getränken für alle Gäste reichlich gesorgt. Mit einem solchen Interesse hätte ich vorher nicht gerechnet. Eisenbahnfans, ehemalige und jetzige Mitarbeiter des [lexicon]EAW[/lexicon] [lexicon]Bleckede[/lexicon] sahen wohl hier eine schöne Möglichkeit, in gelöster Atmoshäre auch viele Erinnerungen aufzufrischen.


    Ich habe es nicht bereut, an der Veranstaltung teilgenommen zu haben. Mögest Du jetzt auch noch viele Bücher verkaufen. Ich jedenfalls war unter den ersten Käufern und freue mich über eine persönliche Widmung des Autors. Bei der Gelegenheit konnte ich Dich und THW Kiel auch einmal persönlich kennen lernen (außerhalb des Forums).So, jetzt werde ich das erworbene Werk auch mal studieren......


    Ich wollte noch Fotos von heute Mittag anhängen, hat aber leider nicht geklappt.


    Gruß


    Manni

  • Moin,
    stimmt, es war eine wunderbare Sache. Ich hatte zwar vorher mächtig die Büx voll aber es hat alles wunderbar geklappt. Die Betriebsleitung im [lexicon]Bleckwerk[/lexicon] hat die Veranstaltung super unterstützt. Jo, nun ist das Baby auf dem Weg in die Welt. Gestern berichtete mir mein Verleger, das bereits einhundert Vorbestellungen vorliegen würden. Mit den ca. 60 verkauften Exemplaren vom [lexicon]Bleckwerk[/lexicon] ist das wirklich ein guter Start.
    Ich möchte hier aber gleich sagen, das ich mich wahrlich an diesem Buch nicht "gesund finanzieren" werde. Bei unserer Auflage von 1000 Stück fällt für mich am Ende eine Summe ab die, verteilt auf die Freizeit die ich in ca. zwei Jahren für die Sache investiert habe, einen Stundenlohn von ca. 15 -20 Eurocent ergibt.


    Also wenn ihr wirklich wollt das ich etwas Geld verdiene, sollten doch bitte im Jahr [lexicon]2009[/lexicon] insgesamt noch fünf bis zehn Auflagen verkauft werden. (Das ist allerdings völlig utopisch!)


    Nee, Spaß beiseite wer wirklich mithelfen will der sucht nach Druckfehlern und Lücken in den Angaben. Dann könnte, falls es zu einer zweiten Auflage kommt, noch einiges verbessert werden.


    So, zum Schluss ein Bild:
    Der Betriebsleiter Herr Jens Schaar hat gerade das erste Buch überreicht bekommen und mir stehen die letzten Haare zu Berge - aber egal, es war super.


    Gruß
    Grubert


    Buch.jpg

  • Nach meinen ganz persönlichen Eindrücken war es eine sehr gelungene Veranstaltung. Leider konnte ich aufgrund eines weiteren Termins nicht bis zum Ende bleiben Ich konnte aber dennoch einige sehr interessante Gespräche (auch mit einigen Leuten, die hier im Forum aktiv sind) führen. Dabei habe ich viel Lob und Anerkennung für die gute Arbeit von Grubert ausmachen können. Einen kleinen Teil hat sicher auch das Wetter zum Erfolg des gestrigen Tages beigetragen. Auch die Mitarbeiter der [lexicon]OHE[/lexicon] bzw. des [lexicon]EAW[/lexicon] haben einen nicht unerheblichen Anteil daran, daß die gestrige Veranstaltung eine runde Sache war. Schlußendlich ist es ein Beweis dafür, daß man in [lexicon]Bleckede[/lexicon] durchaus etwas auf die Beine stellen kann und daß es bei einem ehrlichen Projekt auch eine gute (und verdiente) Resonanz gibt.


    Gruß,
    THW Kiel

  • Von mir auch alles Gute und ich wünsche dir hohe Verkaufszahlen. Kann mir gut vorstellen, dass du mächstig stolz bist auf dein "Baby" :)


    (Leider kann ich nur dem Thema nichts abgewinnen, weil ich Flugzeuge/Schiffe/Autos/Eisenbahnen komplett langweilig finde ;( )

  • Moin,
    ich kann dich gut verstehen Bea, man muss auch nicht immer alles verstehen bzw. zu seinem Thema machen, obwohl, die Bemerkung sei mir gestattet, ich versucht habe, die gesamte Entwicklung der Geschichte aus dem Blickwinkel des Eisenbahnausbesserungswerkes darzustellen. So bekommt Geschichte für mich ihren lokalen Bezug. Was war den wirklich los in den Betrieben während der Inflation [lexicon]1923[/lexicon]? Wie arbeiteten die Männer in den Fabriken im Krieg [lexicon]1939[/lexicon] bis [lexicon]1945[/lexicon]?
    Das sind die Dinge die mich neben den großen Lokomotiven eben auch interessiert haben und über die ich auch berichtet habe.


    Gruß
    Grubert