Broschüre Bleckede

  • Guten Tag,


    die Ausstellung in ( Naegelis Scheune) jetzt [lexicon]ACKERBÜRGERHAUS[/lexicon] ist sehenswert !!!!


    vor allem, da diese mutiger ist als die veröffentlichte Geschichte .


    Vielleicht bin ich ja das einzige Wesen, das glaubt das es Geschichte in [lexicon]Bleckede[/lexicon] auch nach


    [lexicon]1933[/lexicon] gegeben hat, auch erinnere ich mich an die [lexicon]HEW[/lexicon] und deren Vergangenheit in [lexicon]Bleckede[/lexicon] und


    Alt - Garge und deren noch immer sichtbare Spuren...


    Die Herausgeber der Broschüre hielten Neuhaus für wichtiger als rückwärtsgewand zu schauen,


    Geschichte der Zukunft ( Planungen) sind wichtiger als die reale Vergangenheit ??


    Komisches Weltbild


    meint das Erdmännchen

  • Wer ist denn der Herausgeber der Brochüre?


    Hier im Forum gibt es ja auch schon einige Themen über [lexicon]Alt-Garge[/lexicon] und die [lexicon]HEW[/lexicon], sowie reichlich Bilder. Wo ich dir Recht gebe, ist, dass leider sehr wenige Informationen zu der Zeit des 3. Reiches gibt. Da tun sich die Menschen in und um [lexicon]Bleckede[/lexicon] wohl immer noch sehr schwer. Diese Zeit gab es und es MUSS darüber auch ohne Lücken berichtet werden. Nur werden die Infos weiterhin zurück gehalten.


    Ein Thema ist hier im Forum aber auch zu finden.

  • Ich finde es sehr bedauerlich, sogar bedenklich, daß der Teil unserer Geschichte, der die Zeit zwischen [lexicon]1933[/lexicon] und [lexicon]1945[/lexicon] betrifft, hier in [lexicon]Bleckede[/lexicon] scheinbar nicht stattgefunden hat. So wie mir gerüchteweise zu Ohren gekommen ist, wurden die Seiten in der Broschüre auf Druck einzelner Personen einfach wegzensiert. Wenn es der zu pflegende Umgang mit unserer Geschichte ist, dann kann ich hier nur gute Nacht, Marie! sagen...


    Hoffentlich bleiben die Teile, die in Minna Tippe`s Scheune (noch) zu sehen sind, dort auch erhalten und es kommt hier nicht auch noch irgendjemand auf die glorreiche Idee, diese wegzuzensieren. Zu einem verantwortungsbewußten Umgang mit der Geschichte gehört auch Vollständigkeit und eben keine Bevormundung! Auch auf die Gefahr hin, daß diese Vollständigkeit nicht immer und nicht für jeden bequem ist.


    Nach meiner ganz persönlichen Meinung könnte man dem "Mythos III. Reich" aber sehr viel Spannung nehmen, wenn endlich der Spagat einer offiziellen und umfassenden Aufklärung in Angriff genommen und das Thema nicht noch weiter permanent tabuisiert werden würde.


    Gruß,
    THW Kiel

  • Hallo Ermännchen


    Ich habe Dir eine PN zukommen lassen. Vielen Dank.


    Viele Grüße,
    Nabila


    ***


    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“
    Konrad Adenauer

  • Sicherlich ist das o.A. Magazin ein lobenswertes Werk, aber mir fällt auch auf, daß in den Beiträgen "Jüdisches Leben in [lexicon]Bleckede[/lexicon]" und "[lexicon]Kraftwerk Ost-Hannover[/lexicon]([lexicon]HEW[/lexicon]) das grausame Schicksal der jeweils Leidtragenden nur in Halbsätzen angedeutet wird.


    Sicherlich stand die Redaktion des Magazins vor der schwierigen Aufgabe, das in 800 Jahren angefallene Material exemplarisch zu dokumentieren und daher Kürzungen/ Weglassen vornehmen zu müssen.


    Aber ein weiterer Halbsatz und der Hinweis auf die entsprechenden Dokumentationen von Niels Köhler und John Hopp hätten gereicht, um auch dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte eindeutig zu kennzeichnen.Nach 60 Jahren friedlicher und demokratischer Bundesrepublik wäre dies auch ein deutliches Bekenntnis zu unserem auf schlimmer historischen Erfahrung gegründeten Grundgesetz gewesen...

  • Moin,
    ich schreibe das mal so:
    Es hat nicht an der Redaktion gelegen, das nicht über Bleckeder Geschichte im Dritten Reich berichtet wurde, sondern am Herausgeber!!!


    Gruß
    Grubert

  • Dank Erdmännchen (nochmals vielen lieben Dank dafür) habe ich nun auch diese Bleckeder Broschüre. Persönlich finde ich sie äußerst interessant. Schade ist es wirklich, daß kein Bericht über das Dritte Reich zu finden ist.


    Viele Grüße,
    Nabila


    ***


    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“
    Konrad Adenauer