Woher kommt der Begriff "Flecken"????

  • Nachdem ich mich hier im Forum eingehend durch die verschiedensten Themen gelesen hatte, stellte ich fest, dass der doch recht häufig vorkommende Begriff "

    Flecken

    " im Zusammenhang mit

    Bleckede

    verwendet wird. Um erst einmal in Erfahrung zu bringen was es überhaupt bedeutet bin ich bei Wikipedia- Flecken fündig geworden und habe als Erklärung Minderstadt gefunden. Interessanterweise ist aber in der Liste der Niedersächsischen Flecken der Name

    Bleckede

    nicht aufgeführt. Weiter stellen sich für mich immer noch folgende Fragen:
    - Ist

    Bleckede

    überhaupt ein

    Flecken

    ? (Weil ja laut Wikipedia damit eingeschränkte Stadtrechte verbunden sind)
    - Wurde dieses "Recht" jemals an

    Bleckede

    verliehen?
    - Welcher Bereich des Ortes Bleckedes kennzeichnet der Bereich "

    Flecken

    "?
    - Auf http://www.bleckede.de ist der Begriff nirgends zu finden, also ist meiner Meinung nach davon auszugehen, dass die Stadt selber sich nicht offiziell

    Flecken

    nennt. Warum wird er dennoch immer noch verwendet??


    Vielleicht kann ja der Eine oder Andere Historiker hier im Board meine Neugier befriedigen!!
    Dafür schon mal besten Dank im Voraus

    • Offizieller Beitrag

    Der Begriff "

    Flecken

    " resultiert aus der wechselvollen Geschichte Bleckedes. Vor längerer Zeit hatte ich mal den Bericht "Kleinstaaterei auf eingstem Raum" geschrieben. Dieser gibt die Zustände, wie sie bis

    1928

    /

    1929

    in

    Bleckede

    geherrscht haben, wider. Bis dahin war

    Bleckede

    nämlich nur ein "

    Flecken

    ", nachdem es zuvor die Stadtrechte eingebüßt hatte.


    -

    Bleckede

    ist folglich kein

    Flecken

    , war aber einer. Da die Fleckenbürger immer den gesellschaftlichen wie auch den geographischen Mittelpunkt Bleckedes dargestellt haben, hat sich dieser Begriff bis in die heutige Zeit gehalten. So war es vor der Zusammenlegung von

    1928

    /

    1929

    auch so, daß der Magistrat des

    Flecken Bleckede

    das wichtigste Organ der Volksvertretung darstellte. Aus diesem ging dann auch der spätere Bleckeder Stadtrat hervor. Auch das Rathaus von

    Bleckede

    befand sich bis dato immer im

    Flecken

    , ehe es nach der Zusammenlegung nach

    Vorbleckede

    umsiedelte.


    - Das Fleckenrecht Bleckedes erfolgte aus der Abstufung von der Stadt zum

    Flecken

    . Insofern dürfte es indirekt auch verliehen worden sein.


    - Der Bereich

    Flecken

    umfaßt die Bereiche

    Breite Straße

    (von Haus-Nr. 9 bis Haus-Nr. 51 bzw. von Haus-Nr. 10 bis Haus-Nr. 40, die

    Kleine Straße

    (heute

    Friedrich-Kücken-Straße

    , die Grenze des Hintergartens (also die zu den Häusern

    Breite Straße

    belegene Straßenseite, den Anfang der

    Schloßstraße

    (bis zur Einmündung

    Reimerstwiete

    sowie das Haus Nr. 2) und die

    Zollstraße

    . Kurzum umfaßt der

    Flecken

    den Bereich, um den sich früher der Graben befand. Die Markierungen der Stadttore, die zur

    800-Jahr-Feier

    auf dem Pflaster in der Breiten Straße und der

    Friedrich-Kücken-Straße

    angebracht wurden, helfen bei der Orientierung.


    Ich hoffe, daß meine Ausführungen etwas Licht ins Dunkel bringen.


    Gruß,
    THW Kiel

  • Also eigentlich ja dieses Jahr 1310 bis

    2010

    , gäbe es da nicht die "fehlenden" 103 Jahre, in denen

    Bleckede

    "nur"

    Flecken

    war. Würde bedeuten wir könnten in 3 Jahren 600 Jahre

    Stadt Bleckede

    begehen.


    Aber darüber hinaus eine sehr interessante Spur in die Bleckeder Geschichte. Irgendwie sollte man so etwas auch einem größeren Publikum vermitteln. Vermehrte Kenntnis über die Vergangenheit, die Wurzeln, schafft auch mehr Identität - für das Gemeinwesen genauso wie für seine Bewohner.
    Und THW-Kiel - Sie sind eine "sprudelnde

    Quelle

    "! Vielen Dank!
    bleckMan

    • Offizieller Beitrag

    @ bleckMan: Zunächst vielen Dank für die Blumen...


    Im Ergebnis kann ich Ihnen nur zustimmen. Zum einen sehe ich es auch so, daß Geschichte und Geschichtsbewußtsein Verbindung schafft. Zum anderen sehe ich die Notwendigkeit, daß geschichtliche Dinge nicht nur in Schubladen und Kartons vor sich hinrotten oder gar achtlos weggeworfen werden. Ich habe die Hoffnung, daß es nicht zuletzt durch dieses Projekt hier gelingt, Sachen aus der Versenkung zu holen und so der Nachwelt zu erhalten. Je mehr Leute sich dafür interessieren und mitmachen, umso besser ist es.


    Gruß,
    THW Kiel

  • Auch von mir schönen dank für die interessanten, aussagekräftigen Antworten und Erläuterungen zu diesem Thema. Ist schon bemerkenswert, wieviel Informationen man hier bekommen kann!!!!



    Kernie06