Was gibt es über den ersten Friedhof

  • Der erste [lexicon]Friedhof[/lexicon] liegt unter der Barskamper Kirche. In den 80iger Jahren, als die Kirche renoviert wurde, konnte man Einblick erhalten.


    Viele Grüße,
    Nabila


    ***


    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“
    Konrad Adenauer

  • Ich meine im Bereich zwischen der Walmsburger Str. und der Silo-Anlage liegt ein unbebautes Grundstück. Irgendwie ist mir auch in Erinnerung das in den 80 er dort überreste von Menschen gefunden worden sind. Evtl. könnte dort auch mal ein [lexicon]Friedhof[/lexicon] gewesen sein. Leider ist das vor ca 20 - 30 Jahren passiert und so genau kann ich mich auch nicht mehr erinnern.

  • Nobbes: yes9 Das ist richtig nobbes. Dieses Stück ist als Weidefläche für Ponys bzw. derzeit Schafe verpachtet. Habe mich eigentlich nie gewundert, warum dort kein Haus steht. Jetzt ist es einleuchtend. Ich kenne das Stück solange ich hier wohne, als "[lexicon]Saatbau[/lexicon]-Weide".

  • Ich habe heute im Kreisarchiv in LG-Oedeme etwas über die Barskamper Kirche und die Friedhöfe gefunden. Darin heißt es auf der 3. Seite:


    Jahrhundertelang genügte der Gemeinde der [lexicon]Friedhof[/lexicon] rings um die Kirche. Durch Versetzen des alten Küster- und Schulhauses nebst Hofraum und Garten i.J. 1835 war er schon einmal vergrößert worden. 1864 wurde dieser [lexicon]Friedhof[/lexicon] geschlossen und [lexicon]1895[/lexicon] eingeebnet. Der "neue" [lexicon]Friedhof[/lexicon] an der Walmsburger Straße wurde in den Jahren 1864-[lexicon]1914[/lexicon] genutzt. In unmittekbarer Nähe wurde 1866 eine Mühle errichtet.
    Da der [lexicon]Friedhof[/lexicon] wegen seiner ungünstigen Lage nicht vergrößert werden konnte, wurde "außerhalb des Ortes - am Kaufmannskamp", an der Tostergloper Straße gelegen, ein geeignetes Stück Land von dem Vollhöfner Fabel angekauft.
    Mit der Belegung wurde [lexicon]1914[/lexicon] begonnen. Am 18. August [lexicon]1915[/lexicon] wurde die neue Friedhofskapelle eingeweiht. Der Kirchenvorstand stiftete eine Glocke. Unter der am oberen Rand befindlichen Verzierung stand der Spruch: "Die Lebenden rufe ich, die Toten geleite ich." Diese Glocke mußte im 2. Weltkrieg abgeliefert werden; man hat nie wieder etwas von ihr gehört.
    Im August [lexicon]1915[/lexicon] war, wie oben erwähnt, die Friedhofskapelle eingeweiht worden; [lexicon]1971[/lexicon]/[lexicon]1972[/lexicon] mußte sie wegen der inzwischen gestiegenen Einwohnerzahl vergrößert werden.


    Der Text wurde verfaßt von Wilfried Hochfeld aus [lexicon]Alt Garge[/lexicon]. Diese Angabe dient gliechzeitig als Quellenangabe. Das entsprechende Dokument ("Kleiner Führer durch die St. Vitus-Kirche in [lexicon]Barskamp[/lexicon]") habe ich als pdf-Dokument angehängt.


    Insofern lassen sich die Angaben von Wuestensonne, Nobbes und blacktownlion bestätigen. Die Angabe von Erdmännchen, nach der es zwei Friedhöfe in [lexicon]Barskamp[/lexicon] gegeben haben soll, stimmt damit allerdings nicht. Insgesamt sind es drei Friedhöfe: 1.) Der [lexicon]Friedhof[/lexicon] an der Kirche, 2.) Der [lexicon]Friedhof[/lexicon] an der Walmsburger Straße und 3.) Der heutige [lexicon]Friedhof[/lexicon] an der Tostergloper Straße.


    Gruß,
    THW Kiel

  • Ja, an der Walmsburger Straße war auch besagter. Es ist mir erst eben beim Lesen wieder in Erinnerung gekommen. Zeitgleich mit der Revovierung der Kirche wurde auch auf dem alten [lexicon]Friedhof[/lexicon] an der Walmsburger Straße gebuddelt. Ich erinnere mich noch, daß wir die Bauarbeiten, bzw. die alten Gräber uns anschauen durften.


    Danke THW für das pdf-Dokument.


    Viele Grüße,
    Nabila


    ***


    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“
    Konrad Adenauer