Bäckerei Johann Möller / Café am Markt - Ein kleiner Streifzug

  • Die Bäckerei im [lexicon]Flecken Bleckede[/lexicon] (heute [lexicon]Breite Straße[/lexicon] 35) wurde [lexicon]1906[/lexicon] von Johann Möller eröffnet. Dazu ein Photo aus den Anfangsjahren. Es muß um [lexicon]1910[/lexicon] entstanden sein und zeigt den Gesellen Alfred Cordes und daneben als Kind Johann (Hänschen) Möller. Das zweite Bild daneben zeigt eine ältere Zeichnung des Hauses.
    moeller 1 forum.jpg moeller 2 forum.jpg


    Das nächste Bild zeigt die beiden Häuser von Uhrmacher Wilhelm Dittmer (heute Gerhard Heiduk) und daneben die Bäckerei johenn Möller. Dieses müßte aus den 1950er Jahren stammen.
    moeller 3 forum.jpg


    Nach dem Erreichen der Altersgrenze von Johann Möller hat der Neffe Christian Czerwinski den Betrieb übernommen. Er führte die Bäckerei weiter unter dem Namen "Cafe am Markt". Das erste Bild ist aus dem Mai [lexicon]1983[/lexicon] und das zweite aus dem Sommer [lexicon]1994[/lexicon]. Auf dem zweiten Bild ist vor dem Haus Karin Albers zu sehen. Sie führte den Betrieb nach dem plötzlichen Tod von Christian Czerwinski im Jahre [lexicon]2002[/lexicon] noch eine kurze Zeit als neue Eigentümerin weiter. Das dritte Bild ist aus der Weihnachtszeit [lexicon]1999[/lexicon] und zeigt das Haus unter weihnachtlicher Beleuchtung.
    moeller 4 forum.jpgmoeller 5 forum.jpgmoeller 6 forum.jpg


    Anfang Februar wurde das Cafe dann nach einer gründlichen Renovierung unter der Regie von Angela und Reneé Boss sowie Andreas Meßmer neu eröffnet. Leider bleib dieses ein kurzes Intermezzo, denn das Cafe wurde kurz vor Weihnachten [lexicon]2006[/lexicon] plötzlich von einem Tag auf den anderen geschlossen. Ebenso plötzlich verschwanden damals die drei Betreiber aus dem Haus. Heute erinnert nur noch eine Werbung im Schaukasten am Rathaus daran. Angela Boss findet man heute im [lexicon]Landhaus an der Elbe[/lexicon] in [lexicon]Bleckede[/lexicon].
    moeller 11 forum.jpg


    Nach der plötzlichen Flucht der drei Betreiber stand das Haus im Frühjahr [lexicon]2007[/lexicon] leer. Dazu das erste Photo. Soweit mir bekannt ist, fiel das Haus wieder an Karin Albers, die dann Mitte [lexicon]2007[/lexicon] erneut versuchte, das Haus zu verkaufen. Dazu das zweite Photo mit einem Hinweis auf einen Makler.
    moeller 7 forum.jpg moeller 8 Forum.jpg


    Neuer Erwerber war dann Mitte [lexicon]2008[/lexicon] die Grundbesitz & Beteiligungs-AG Elbtalaue. Diese kündigte mit den bekannten gelben Schildern mit blauer Schrift eine Komplettrenovierung sowie eine voraussichtliche Neueröffnung im Herbst [lexicon]2009[/lexicon] an. Bis auf einige wenige Abbrucharbeiten ist bis heute aber leider nichts passiert und das Haus verfällt immer mehr. Im vorderen Bereich befindet sich seit einigen Monaten eine Kunstausstellung. Auch diese kann aber nicht darüber hinwegtäuschen, daß das Haus leer steht und daß dort leider seit mehr als drei Jahren nichts passiert. Die beiden Photos sind aus dem Februar [lexicon]2009[/lexicon].
    moeller 9 forum.jpg moeller 10 forum.jpg


    Es ist sehr schade, daß [lexicon]Bleckede[/lexicon] mit der Aufgabe des Cafes einen beliebten Anlaufpunkt verloren hat und daß diesem bisher kein neues Leben eingehaucht werden konnte. Leider konnten die kurzzeitigen Betreiber auch nicht für eine nachhaltige neue Belebung dieses beliebten Bleckeder Cafés sorgen. Insbesondere in der Sommerzeit und an den Wochenenden war dort immer reger Betrieb. Die Innenstadt hat deutlich an Leben und Belebung eingebüßt.


    Gruß,
    THW Kiel

  • Sicherlich schade, wenn man die lange Tradition sieht. Aber dafür gibt es jetzt doch in der Breiten Straße das Cafe Zeitraum, ein Trödelcafe und bei einer Bäckerei ebenfalls Außensitzplätze. Ich meine, dass das für eine kleine Stadt wie [lexicon]Bleckede[/lexicon] voll und ganz ausreichend ist, da es ja sicher so schon für die einzelnen Cafes schwer genug ist, sich zu behaupten und man sich durch ein Überangebot auch gegenseitig das Geschäft kaputt machen kann.


    Natürlich machen diese vielen Leerstände die Stadt auch nicht attraktiver. Was mich wundert ist, dass es in [lexicon]Bleckede[/lexicon] kein Fleischereifachgeschäft gibt und/oder sich nicht halten kann. So muss ich immer nach Dahlenburg fahren, wenn ich gute Qualität haben will.


    Gruß
    Chiara

  • @ Chiara: Es ist richtig, daß es heute (wieder) ein recht gutes Angebot gibt. Besonders zu erwähnen sind diesbezüglich im Hinblick auf Cafés sicher das "Cafe Zeitraum" und das "Dit un Dat". Bei der Bäckerei Harms sehe ich die Sitzgelegenheiten eher als Mittel zum Zweck. Mir fehlt dort die Gemütlichkeit. Zu erwähnen wäre ansosnten noch die Bäckereifiliale "K & K". Mein vorheriger Beitrag sollte sich gegen keines dieser Häuser richten. Tatsache ist aber auch, daß das "Cafe am Markt" sich direkt am Marktplatz befindet und daß es schlichtweg schade ist, daß dieses Haus an dieser Stelle vor sich hin verfällt. Und das finde ich eben bedauerlich. Wobei eine zukünftige Nutzung ja auch nicht zwingend in Form eines Cafés sein müßte. Wichtig und wünschenswert wäre eigentlich nur, daß es eine sinnvolle und mit Leben erfüllte Nutzung gibt.


    Leider ist es heute so, daß wir in [lexicon]Bleckede[/lexicon] weder über einen Bäcker noch über einen Schlachter verfügen. Alles, was wir vor Ort haben sind Filialbetriebe. Für einen Ort mit fast 5.000 Einwohnern, der sich zugleich als eine Art Zentrum des Ostkreises Lüenburg sehen möchte, finde ich das schon ungewöhnlich. Den letzten Versuch einer reinen Schlachtereifiliale gab es vor etwa 10 Jahren im Haus [lexicon]Breite Straße[/lexicon] 49 (dort, wo heute die Fahrschule "LüneDrive" beheimatet ist). Leider waren alle Versuche nicht von Dauer. Ähnlich steht es mit einer Bäckerei in [lexicon]Bleckede[/lexicon]. Dieses läßt auch Rückschlüsse auf das Konsumentenverhalten zu.


    Gruß,
    THW Kiel

  • Danke für die Erläuterungen, THW. Es ist natürlich das alte Problem, dass wir als Konsumenten es ja in der Hand haben, welche Geschäfte sich halten können und welche nicht und dabei häufig die Massenware und niedrige Preise mehr zählen als Qualität. Das ist leider überall so.


    Umso besser, dass es trotzdem auch so einige gute Fachgeschäfte in [lexicon]Bleckede[/lexicon] gibt wie Lohmann, Hohmann, Seil, Weber, den Wollkeller und den Bioladen, um mal ein paar Namen zu nennen. Jetzt bin ich leider etwas vom Thema abgewichen...


    Gruß
    Kira (die ihren italienischen Nickname gerade mal etwas vereinfacht hat)