Politik Diskussionen

  • Weiß jemand ob Ägypten erneute vom Internet abgeschnitten ist? Nabila war das letzte Mal im Juni online.



    Ne ne Wolf, das Internet laeuft sehr rund.


    Ich habe bevor ich Deinen Beitrag sah, bereits unter meiner Vorstellung mein Fernbleiben entschuldigt: Sabah El Kheir


    In Aegypten ist nun Ferienzeit seit Juli. Wir hatten einen heissen aber kurzen Sommer. Gott sei Dank. Der August war gepraegt vom Fastenmonat Ramadan. Und heute begehen wir gerade den letzten Festtag des Zuckerfestes (Eid ul Fitr). Und somit ist politisch nicht allzuviel gelaufen. Groesseres Ereignis war, dass vor dem 1. August die Demonstanten gewaltsam vom Tahri Platz geschoben worden. Es gibt halt auch uneinsichtige Protestler. Die Grenze zu Israel ist stark gesichert, nachdem die Israelis mehrere Grenzpolizisten toetete und mit ihrer lapidaren Entschuldigung nicht mehr durchkam, was sonst ja immer der Fall war. Die Wahlen sind nun fuer den November 11 angesetzt. Die Schule beginnt Ende September. Aegypten steht und das ist gut so! :)


    Viele Grüße,
    Nabila


    ***


    „Ich bin wie ich bin. Die einen kennen mich, die anderen können mich.“
    Konrad Adenauer

  • Zitat

    Die CDU beendet ihren Leipziger
    Parteitag mit der Diskussion über Reformen im Bildungswesen. Dabei
    werden die Christdemokraten wohl Abschied vom klassischen dreigliedrigen
    Schulsystem nehmen. Haupt- und Realschulen sollen zu Oberschulen
    werden.

    Video

    Zitat

    Da wo die Hauptschulen gut laufen, sollten sie auch erhalten bleiben.

    Sollte es nicht so sein, dass in ganz Deutschland das Schulsystem einheitlich ist? Weiter frage ich mich, warum man Haupt- und [lexicon]Realschule[/lexicon] nicht aber das [lexicon]Gymnasium[/lexicon] zusammenfassen möchte. Was soll das bringen, wenn die meisten Eltern ihre Schützlinge doch eher auf dem [lexicon]Gymnasium[/lexicon] sehen wollen? Wenn dann alle Schulen zusammenfassen - ohne Extrawürste, wie es z.B. jetzt wieder im hiesigen [lexicon]Gymnasium[/lexicon] geschieht.

  • Schulsysteme sind Ländersache - da macht leider jeder was er will. Wenn die CDU, das für sich bundesweit beschließt finde ich es gut, da hier viele Länder eine einheitliche Richtung gehen würden. Leider werden dann jedoch die SPD und Grünen-geführten Länder wohl wieder einen eigenen Weg beschreiten und ggf. werden Volksabstimmungen gemacht. Leider! Und deswegen haben wir ein Schulchaos ohne gleichen in Deutschland!

  • Vor allen Dingen ist dann immer noch nicht das Hauptproblem geloest. Eher wird dann der Realschulabschluss (Oder Oberschule, wie auch immer das Endprodukt dann heissen mag) noch weiter in seinem Ansehen fallen. Schon mit einem einfachen Realschulabschluss bekam man bisher beim Berufsschwunsch starke Einschraenkungen zu spueren. (Ausnahmen bestaetigen die Regel) Wenn jetzt die ganz unbeliebten Hauptschueler (Ist leider so, warum auch immer) mit hineingemixt werden wird das Endergebniss dann eher so aussehen, das die betreffenden Schueler sich dann aussuchen koennen, ob sie einen besseren Bildungsweg einschlagen oder sich mit Hartz4 oder schlecht bezahlten Sklavenjobs den Buckel krumm arbeiten. Alle drei Schulformen in Einer unterzubringen und dann weitere Bildungswege zu ermoeglichen halte ich da eher fuer angemessen. Dann waeren die Schueler alle so weit es geht auf dem selben Bildungsstand und werden dann nicht auf Haupt oder Realschueler herabgewuerdigt. Zumal dann auch fuer die Schueler danach die Chancen steigen, einen besseren Bildungsweg zu bestehen.

  • Am 20.01.[lexicon]2013[/lexicon] findet die 17. Wahl des niedersächsischen Landtags statt; die erste war am 12. Oktober [lexicon]1947[/lexicon].


    Nachdem wir nun feststellen müssen, dass der von den Bleckeder Bürgern angestrebte Politikwechsel im Rathaus nicht stattfindet, dürfen wir nun erneut wählen und hören wieder jede Menge Versprechen von den Parteien.
    Und ausgerechnet die SPD spielt dabei eine unrühmliche Rolle. Auf allen Ebenen erleben wir Machtkämpfe, die vorwiegend der Selbstprofilierung dienen.

    Ein Mittel gegen die daraus entstandene und entstehende Politikverdrossenheit, ist unsere Möglichkeit, sich unmittelbar in die Politik einzumischen. Seit längerem gibt es dazu eine Kampagne „Mehr Demokratie“. Der Landesverband Niedersachsen hat jetzt eine Kandidatenbefragung gestartet. Das sind Ihre Fragen:


    Zitat

    "Folgende Fragen haben wir den Kandidatinnen und Kandidaten am 11. Dezember gestellt:

    • Befürworten sie eine deutliche Senkung des Unterschriftenquorums für Bürgerbegehren?
    • Sind sie für die Abschaffung oder deutliche Senkung des Zustimmungsquorums für Bürgerentscheide?
    • Sind sie dafür, dass die Bauleitplanung und Planfeststellungsverfahren Gegenstand von Bürgerbegehren und -entscheiden sein dürfen?
    • Sind sie dafür, dass Bürgerbegehren aufschiebende Wirkung haben, d.h., dass Rat und Verwaltung keine Entscheidungen treffen dürfen, die dem Bürgerbegehren entgegen stehen, solange das Bürgerbegehren nicht abgeschlossen ist?
    • Sind sie für die Wiedereinführung von Stichwahlen bei Bürgermeister- und Landratswahlen?
    • Sind Sie dafür, die Quoren bei Volksbegehren und Volksentscheiden zu senken?
    • Sind Sie dafür, dass in Niedersachsen Volksbegehren mit finanziellen Auswirkungen zulässig sind?
    • Sind sie für die Einführung bundesweiter Volksentscheide?

    Am 7. Januar [lexicon]2013[/lexicon] werden wir die Ergebnisse an dieser Stelle online schalten." [lexicon]Quelle[/lexicon]: Mehr Demokratie e.V. Landesverband Bremen/Niedersachsen: Landtagswahl 2013
    siehe dazu auch: Hintergründe zu unseren Fragen


    Aber wer sagt, dass wir nicht auch selber diese Fragen an unsere Kandidaten stellen können. Sollen sie doch spüren, dass wir nicht länger bereit sind, uns mit Versprechungen vor der Wahl, die als Versprecher nach der Wahl bewertet werden, abzufinden.
    Und was sagt ihr dazu
    fragt pixel-line