Girlandensprüche zum Schützenfest 2009

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Girlandensprüche zum Schützenfest 2009

      Zeitpunkt:

      Vielleicht kennen einige hier ja die seit vielen Jahrzehnten in Bleckede gebräuchliche Tradition, zum Schützenfest Girlanden zu binden und diese dann mit Sprüchen versehen über die Straßen zu hängen.

      Eine dieser Girlanden befindet sich an der Einmündung der Zollstraße in die Schloßstraße in unmittelbarer Nähe der Kirche. Ganz offensichtlich wurde das hier aufgehängte Schild in den letzten Tagen ausgetauscht, denn heute hing dort ein anderer Spruch als es noch am letzten Wochenende der Fall gewesen ist.

      Am letzten Wochenende hing dort der folgende Spruch:
      "Bürgerbefragung nichts nützt, die Meinung des Import-BM ist geschützt"
      Ich fand ihn eigentlich recht originell. Dennoch fehlte er nun heute.

      Weiß jemand hier mehr über diese Sache? Warum ist dieser Spruch weggekommen? Hat ihn jemand sabotiert oder gibt es andere Gründe, die ihn haben verschwinden lassen?
      Dummheit ist keine Schande. Hauptsache man kann dabei den Mund halten!
      Hallo und guten Morgen,

      mir wurde erzählt, dass der Bürgermeister dafür gesorgt hat, dass dieser Spruch abgenommen wird. Daraufhin soll er Herr Martin Gödecke von seinem Amt als "Vizepräsident" der Schützengilde zurück getreten sein. Es ist wohl in der gesamten Zeit noch NIE vorgekommen das ein Schild ausgetauscht wird, weil jemand mit der gewissen Ironie ein Problem hat.

      Naja, als nicht Bleckeder hat man bestimmt daran zu knappern...... winkb

      Einen netten Samstag wünscht

      stiftl
      Dieses Schild dürfte bei weitem nicht das "schlimmste" aus der Geschichte der Bleckeder Schützen gewesen sein. Vor etwa 20 Jahren hing im Ortsteil Kleinburg vor einem Haus mal ein Schild mit der Aufschrift: Die ganze Welt ist ein Irrenhaus und hier ist die Zentrale...
      Dieses Schild hing im Gegensatz zu dem von w.eberhard zitierten übrigens während der gesamten Schützenfestdauer dort, denn mit etwas Sinn für Ironie und Humor ließ es sich damals ganz bestimmt ertragen.
      Gruß,
      THW Kiel
      Einmal zur Aufklärung,
      der Import Bürgermeister (IBM) hat sich wohl so über das Schild aufgeregt das es wieder entfernt werden musste.
      Daraufhin hat der stelv. Präsident der Schützen es an seinem privaten Wohnhaus angebracht (siehe Bild von THW) weil er ja seine Meinung kund tuen darf.
      Er ist übrigens nicht zurückgetreten.
      Für die Geschichte hat sich aber auch schon die lokale Presse interessiert, mehr dazu also in der heutigen Ausgabe der Elbmarschpost.
      Eine weitere Girlandenspruch Geschichte
      Etwa zu der Zeit mit dem Irrenhaus auf der Kleinburg hing Bei einem Schützenbruder ein paar Häuser weiter ein Schild mit der Aufschrift "Es kann der frömmste nicht in Frieden leben"
      Eine etwas schwierige Nachbarin hat sich wohl angesprochen gefühlt und einen riesen Alarm gemacht.
      Daraufhin wurde das Schild in einer nächtlichen Partisanenaktion wieder eingeholt und mit einem schwarzen Balken und dem Schriftzug "Zensiert" versehen.
      Das jedoch hat der Nachbarin wohl auch nicht sehr zugesagt.
      Geben ist seliger denn nehmen.
      (Max Schmeling)
      Ein Spruch zieht seine Kreise
      Das Gesprächsthema Nummer 1 der Schützengilde und der Schmückgemeinschaft Zollstraße in der letzten Schützenfestwoche war ein Spruch an einer Girlande in der Zollstraße: "Bürgerbefragung nichts nützt, die Meinung des Import-BM ist geschützt."
      Warum diese Aufregung? Der Bürgermeister störte sich an dem Schild und verlangte vom Präsidenten der Schützengilde, dass es wieder abgehängt werde. Nur war der Präsident der falsche Ansprechpartner, denn das Schild wurde mehrheitlich von der Schmückgemeinschaft beschlossen und aufgehängt. Somit trat Herbert Beusch an die Schmückgemeinschaft heran, damit der Bitte des Bürgermeisters entsprochen wird. Hier gingen zwar die Meinungen stark auseinander, aber - und das wurde deutlich betont -, man komme nur dem Wunsch der Schützengilde Bleckede nach und tauschte das besagte Schild aus. Dafür wurde dann das Schild "Ins Schloss kommen die Besucher in Scharen, wenn sich dort die Biber paaren." befestigt. Bisher war so etwas in der Geschichte der Schützen noch nie vorgekommen, dass ein Bürgermeister einen derartigen Einfluss ausübte, darum traf das Vorgehen auf Unverständnis bei den Schützen. Mit besonderem Interesse verfolgten die Schützen, dass das besagte Schild anschließend an der Hauswand von Martin Gödecke aufgehängt wurde.
      (aus der Elbmarsch-Post vom 20.07.2009, Seite 3)

      In diesem Sinne, immer schön locker bleiben, Herr Bürgermeister!
      Dummheit ist keine Schande. Hauptsache man kann dabei den Mund halten!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von w.eberhard ()

      Ich hätte ja nicht gedacht, daß der Bürgermeister sich so darüber ärgert. Versteht er keinen Spaß????
      Oder ist es, weil er aus einem anderen Ort kommt, der nicht zu Bleckede gehört?
      Auch wenn ich hier nicht wählen darf, so fand ich ihn von Anfang an sympatisch. Und ich bin in der Nähe seines Wohnortes groß geworden.
      Wichtig ist doch, daß ein Bürgermeister seine "Untertanen" vernünftig vertritt und für seine Stadt da ist. Unwichtig ist doch, wo man her kommt. Und daß auch mal Späße gemacht werden, gehört doch dazu.
      Macht die Gilde in Bleckede nicht auch ein Bürgermeister-Frühstück?
      Wird der Bürgermeister nicht sogar zum Tanz geladen?
      Darf der Bürgermeister nicht sogar das Schützenfest eröffnen?
      Wird er nicht dadurch auch bei anderen Vereinen eingeladen? (Barskamper Königsfrühstück)
      Das sind doch viele Argumente, daß der Bürgermeister auch geehrt wird und ein gern gesehener Gast ist.

      Trotzdem versteh ich diesen ganzen Wirbel um diese Schilder nicht. Ich fand sie immer sehr amüsant.
      Wer denkt sich sowas aus? Oder machen das alle aus der Gilde abends bei einem Bierchen????
      Moin,
      der Bleckeder Humor geht hier wohl tiefer...
      Meiner Meinung nach ist mit diesem Schild die Bürgerbefragung zum Zusammenschluß der Gemeinden Neuhaus, Dahlenburg und Bleckede gemeint. Es wurde ja mit der Stimmabgabe zur Europawahl eine Bürgerbefragung durchgeführt. Nur die Bleckeder haben sich gegen die Fusion ausgesprochen.
      Nun geht der Zug aber in Richtung Fusion...

      ...und dann kommen solche Schilder und der mündige Bürger denkt sich so seinen Teil dabei.

      Da steckt also auch eine große Portion herber Kritik am Bürgermeister in dem Schild und der Umgang damit spricht Bände.

      Gruß
      Grubert
      Augen auf und durch!
      Ich perönlich meine, dass die Bürger direkt auf die von ihnen gewählten Ratsfrauen/herren zugehen müssen und ihnen ihre Meinung nochmal klar mitteilen sollten. Es ist wohl so, dass die Politik den Wähler wohl um seine Meinung fragt, aber eigentlich ist die ja sowieso egal. Nur das direkte persönliche Gespräch kann hier helfen.

      Bei der Sparkassefusion hing alles an einer Stimme eines Ratsherren aus Lüneburg. Wäre dieser bei einer erneuten Abstimmung z.B. Krank würde die Fusion ggf. mit einer Stimme Mehrheit beschlossen werden. Wieso macht die Stadt Lüneburg nicht eine Ratssitzung, wenn dieser Ratsherr in Urlaub ist?
      Nach meiner Ansicht sind das Kernproblem die Achtung und der Respekt vor dem Wähler und seinem Willen. Leider scheint es so zu sein, daß Mandatsträger ihr Mandat immer öfter als eine Art "Persilschein" ansehen. Ganz sicher spielt hier auch der Wähler rein. Zu jeder Wahl wird ihm viel Honig von allen Seiten um den Bart geschmiert, der später regelmäßig wie ein Kartenhaus in sich zusammenkracht. Bei der nächsten Wahl ist alles vergessen und die Wähler, die noch nicht resigniert haben, lassen sich von Neuem von tollen Versprechnungen und irgendwelchen kaum haltbaren Ankündigungen ködern (oder besser für dumm verkaufen).

      Die Herangehensweise der Politik wurde vor einigen Wochen sehr gut in einem Leserbrief deutlich. Hierin hat ein in Bleckede lebender bedingungsloser Fusions-Befürworter gegen den Leserbrief eines Fusionsgegners gewettert. Erschreckend schwach war die Argumention, daß wir schließlich in einer repräsentativen Demokratie leben würden und daß es vor diesem Hintergrund garnicht erforderlich sei, bei jeder noch so unbedeutenden Entscheidung auf den Bürger zu hören. Diese Aussage macht neben der Tatsache, daß sie nur so von Arroganz strotzt, einiges deutlich. Man sollte sich als Bürger nicht wundern, wenn man bei derart fähigen Köpfen garnicht ernst genommen wird.

      Ein anderes Problem sehe ich gerade für Bleckede auch darin, daß wir seit vielen Jahren keine echte Opposition im Stadtrat haben. Da gibt es die federführende Abnickfraktion der CDU und els "Gegengewicht" eine traditionell schwache SPD, die bei allen wesentlichen Entscheidungen stets mit der CDU gestimmt hat. Daneben gibt es den mal das eine oder andere Ratsmitglied anderer Gruppen und Parteien. Das Dilemma dieser Leute ist immer gewesen, daß sie nie wirklich ernst genommen wurden und meistens als Querulanten dargestellt werden. Mich erinnert das an echte Biertischpolitilk, die leider keines Wegs das eigentlich vordergründige Ziel, im Sinne des Bürgers oder Wählers (dem die Herrschaften im Stadtrat allein verpflichtet sind!) verfolgt. Statt dessen wird traditionell viel nicht vorhandenes Geld verschleudert, für das letztlich wieder der mehr oder weniger entmündigte Bürger geradezustehen hat.

      Vielleicht sollten sich alle zur nächsten Wahl einmal überlegen, was sie da tun und wer einer Stimme überhaupt würdig ist. Leuten, die kurz nach der Wahl von der Bildfläche verschwinden und erst kurz vor der nächsten zum Klinkenputzen aus der Versenkung oder der Ignoranzscheune emporkriechen, sollte man seine Stimme im eigenen Interesse nicht geben. Denn, wenn die Politik es endlich begreifen würde, daß sie den Wähler und seine Meinung zu respektieren hat, würden sich viele Probleme erübrigen oder garnicht erst stellen.

      Gruß,
      THW Kiel

      die Fusionsdiskussion hat ja schon hier begonnen

      Zeitpunkt:

      Nein, ich mache jetzt hier kein Fass mehr auf. Bin beim Stöbern durch’s Forum auch hier gelandet und dann natürlich sehr interessiert gewesen.
      Hut ab vor den Forumsmitgliedern, die schon so früh auf die Misere aufmerksam machten.
      bleckMan
      Es grüßt bleckMan