Heutige Verabschiedung von Dr. Berner in St. Jacobi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Heutige Verabschiedung von Dr. Berner in St. Jacobi

      Zeitpunkt:

      Hallo!

      War ein wirklich toller und bewegender Abschiedsgottesdienst heute von Dr. Berner in St. Jacobi.

      Die Kirche war voll bis auf den letzten Platz. Super Musik (Kantor Heine, Kirchen- und Posaunenchöre, Orchester), tolle Predigt von Herrn Berner und sehr sympathische Verabschiedungsworte vom Landessuperintendenten!

      Gruß
      Tentmaker4

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tentmaker4 ()

      Hallo!

      Ich habe 'grad mal einen diesbzeüglichen Artikel aus der Landeszeitung herauskopiert, dieser lautet

      "Die ersten Kisten sind gepackt. Der Umzugswagen ist bestellt. Und die Abschiedsworte sind geschrieben. Nach 14 Jahren geht Dr. Wolf-Dietrich Berner am Sonntag in den Ruhestand - und verabschiedet sich nicht nur von dem Amt des Superintendenten, sondern auch von Bleckede. Mit Ehefrau Annelore zieht der 63-Jährige nach Dransfeld in die Nähe seiner Geburtsstadt Göttingen, "in ein Haus mit wunderbarem Blick über das Land". Und auch wenn er sich auf seine neuen Freiräume freut, "ist der Abschied von Bleckede ein besonders schwerer".
      Viel hat Dr. Berner in der Elbestadt erlebt - und bewegt. Er hat den Bibelgesprächskreis gegründet und die Lektorenkurse eingeführt, hat in der Silvesternacht zur Jahrtausendwende auf der Elbfähre gepredigt und Gottes Wort auf dem Reitplatz verkündet. Als Superintendent musste er immer wieder auch unpopuläre Entscheidungen treffen, auf Druck der Landeskirche Tausende Euros einsparen oder den Weg für eine Fusion mit dem Kirchenkreis Lüneburg ebnen. Nicht immer sei die Doppelfunktion als Superintendent und Gemeindepastor einfach gewesen, sagt er. "Doch vor allem die Arbeit in der Kirchengemeinde hat mir geholfen, auf dem Teppich zu bleiben." Besonders wichtig seien ihm neben der Seelsorge immer die Gottesdienste, Predigten und Bibelgesprächskreise gewesen. "Da gab es so viele intensive Momente", erzählt der 63-Jährige. "Die Abende beim Bibelgesprächskreis werden mir fehlen."

      Vermissen wird der Pastor aber vor allem die vielen Menschen, die ihm in seiner Bleckeder Zeit ans Herz gewachsen sind, die Mitarbeiter, Kollegen und Gemeindemitglieder. Von vielen hat er sich bereits verabschiedet, von anderen wird er es beim Gottesdienst am Sonntag, 27. September, 15 Uhr und anschließendem Empfang tun. Anlass auch, um Danke zu sagen. Den Mitarbeitern und Kollegen für die tolle Zusammenarbeit im Kirchenkreis. "Allen voran aber meiner Frau", sagt Dr. Berner, "die mich als ausgebildete Diakonin immer intensiv unterstützt hat." Gemeinsam mit ihr ist auch die Entscheidung gefallen, Bleckede zu verlassen. "Das ist für mich, aber auch meinen Nachfolger die beste Lösung." Wer sein Amt weiterführen wird, ist zurzeit noch offen - und für Dr. Berner auch nicht mehr entscheidend. Er genießt seine letzten Tage in Bleckede, "einer Stadt, die mir am Anfang völlig unbekannt war", sagt Dr. Berner, "und in der ich in den letzten 14 Jahren heimisch geworden bin."

      Gruß
      Tentmaker4

      "