Flasche leer, Mineralwasserfabrik

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Es gibt ein paar Neuigkeiten, die allerdings bis jetzt wenig stimmig erscheinen. Dennoch möchte ich diese hier mal als Diskussionsgrundlage einstellen.

      Der Briefzusteller Steinfeldt hieß mit Vornamen Werner. Das aber nur am Rande.

      Zu der Geschichte um E.F.W. Müller habe ich einer Quelle entnehmen können, daß ein Franz Müller ab 1920 die Brauerei Breite Straße 16 (Weißes Ross) betrieben haben soll. Hierzu paßt allerdings nicht, daß diese Brauerei schon 1914 von W. Burmester betrieben wurde und daß Haus und Gaststääte bis vor etwa 10 Jahren im Besitz der Familie Burmester (zuletzt Wilhelm Burmester sen. aus der Zollstraße) gewesen sind.

      Interessante Ausführungen habe ich auch an anderer Stelle finden können. Am 01. August 1916 gab es in Vorbleckede einen Großbrand, dem mehrere Häuser zum Opfer gefallen sind. Nach handschriftlichen Aufzeichnungen des ehemaligen Stadtdirektors Walter Neumann hatte dieser Brand seinen Ursprung bei Fr. Rehbein in der Lüneburger Straße 7. Von dort fraß er sich durch die Gärten und Teile der Ernst-August-Straße bis in die Fritz-von-dem-Berge-Straße zu Maurermeister Vick (heute FvdB-Straße 14(. Als direkt davor betroffenes Haus bzw. Grundstück nennt Walter Neumann in seinen Aufzeichnungen "Bier-Müller" in der Ernst-August-Straße. Hierbei dürfte es sich zweifelsfrei um das Haus bzw. Grundstück Ernst-August-Straße 1 (heute Bauhof) gehandelt haben. Nach dem Adreßbuch von 1932 lebte dort zu der Zeit die Witwe Emma Müller.

      Leider habe ich momentan noch keinerlei Information darüber, wie stichhaltig die Angabe Franz Müller im Hinblick auf die Breite Straße ist. Ebenso wenig habe ich momentan konkrete Angaben dazu, ob in der Ernst-August-Straße jemals Bier produziert wurde oder ob es dort einen Brunnen gab. Zur Ernst-August-Straße und der Möglichkeit eines dortigen Brunnens würde allerdings auch wieder Carl Steinfeldt passen. Das neue Haus der Familie Steinfeldt wurde unweit entfernt in der Ernst-August-Straße 11 errichtet. Von daher könnte sich hier eventuell sogar eine Verbindung ergeben oder ein dort möglicherweise vorhandener Brunnen wurde gemeinsam genutzt.

      Zu der Frage nach dem Weißen Ross würde hingegen passen, daß dort zweifelsfrei Bier gebraut wurde. Nur ob dieses zeitweilig von einem Franz Müller gemacht wurde und ob dieser eine Verbindung dorthin hat, erscheint mir derzeit unklar. Die Namen Tippe und Burmester lassen sich zu diesem Grundstück zweifelsfrei belegen, der Name Müller hingegen nicht. Passen zum Weißen Ross würde auch die gute Lagermöglichkeit im Speicher auf dem Hof. Dieser wurde vor einigen Jahren abgetragen und im Museumsdorf in Brackede originalgetreu wieder aufgebaut. Dieses war vor längerer Zeit auch schon einmal Thema eines Rätsels.

      Soviel erstmal zu den neuen Erkenntnissen, die ich gewinnen konnte. Vielleicht wird so langsam doch ein Schuh draus und jemand kann noch weitere Informationen beisteuern.

      Gruß,
      THW Kiel