Erste Radwegekirche Niedersachsens in Radegast

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Erste Radwegekirche Niedersachsens in Radegast

      Zeitpunkt:

      Quelle: News der EVLKA - Evangelische Landeskirche Hannover

      Erste Radwegekirche Niedersachsens in Radegast

      Am 31. August um 17.00 Uhr zeichnet Bischofsvikar Hans-Hermann Jantzen die Kirche in Radegast als Radwegekirche aus. Damit wird dieses Zeichen erstmals einer Kirche auf dem niedersächsischen Abschnitt des Elberadwegs verliehen.

      Das Signet wurde Anfang des Jahres von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) in allen evangelischen Landeskirchen eingeführt und kennzeichnet verlässlich geöffnete Kirchen an Radwegen, die einen besonderen Service für Radfahrer bieten. So stehen in Radegast stets Kaffee, Wasser und Gebäck bereit, für die geistliche Stärkung sorgen die hübsche Dorfkirche und eine ausliegende Meditation.

      Die Radegaster Kirche liegt hinter dem Deich direkt am Elberadweg, dem am stärksten befahrenen Radfernweg Europas. Auch die St.Jacobi-Kirche in Bleckede und die Nicolaikirche in Artlenburg werden das Signet erhalten.

      Text von Pastor Hartmut Merten,
      Öffentlichkeitsarbeit im Sprengel Lüneburg der Landeskirche Hannover