Ackerbürgerhaus

  • Ackerbürgerhaus

    Das giebelständige Ackerbürgerhaus wurde 1679 als Vierständerhaus mit auskragendem Dachgeschoss gebaut. Als Mittellängsdielenhaus mit Einfahrtsdiele, eingeschobenem Futterboden und vorderem sowie seitlichem Wohnteil, stellt es die typische Bauform jener Zeit für Bleckede dar.


    Links neben der Einfahrtsdiele waren Kuh- und Schweineställe untergebracht. Kopf- und Fußstreben sowie die Zierausfachung im Schaugiebel lassen den Wohlstand des Erbauers erkennen.


    Das Haus wurde seit Mitte des 19. Jahrhunderts über mehrere Generationen von Familie Tippe als Schmiede genutzt.

Teilen